Geschichte

Tradition verpflichtet

Die Sektion Gewichtheben wurde im Jahr 1950 gegründet. Anfangs beschränkten wir uns auf Freundschaftskämpfe, da unsere Leistungen noch nicht für den Meisterschaftsbetrieb ausreichten. Bereits 1952 stiegen wir jedoch in die 1. Klasse der oberösterreichischen Landesliga auf – und damit in den Mannschaftswettbewerb. Wir sicherten uns auf Anhieb den ersten Platz, und das war der Startschuss für zahlreiche Erfolge in den kommenden Jahren.

Mannschaftswettbewerbe und Staatsmeisterschaften

Die Jahre 1979, 1980, 1990, 1992, 1993, 1996, 1997, 1998, 1999, 2002 und 2013 markierten besondere Höhepunkte in den Mannschaftswettkämpfen. Insgesamt wurde der Name des SK VÖEST elf Mal als Staatsmeister in den Staatsliga-Wanderpokal eingraviert – öfter als jeder andere Verein in Österreich.

1993 holte die Mannschaft VÖEST II den Titel der Nationalliga zusätzlich zum Meistertitel der ersten Mannschaft. Die Sportjahre 1999 und 2013 waren die Krönung dieser beeindruckenden Bilanz: Alle drei unserer Mannschaften dominierten jeweils die Bundesliga, Nationalliga und Landesliga.

Solche Erfolge innerhalb eines einzigen Jahres können nur wenige Vereine in der Geschichte des österreichischen Gewichtheber-Sports vorweisen. In den letzten 20 Jahren befand sich der SK VÖEST stets unter den besten drei Mannschaften Österreichs. Hinzu kommen zahlreiche Einzellandes- und -staatsmeistertitel, mit insgesamt 440 Landes- und 158 Staatsmeister-Medaillen für Gewichtheber des SK VÖEST.

Internationale Erfolge

Unsere Athleten wurden bei internationalen Turnieren und Länderkämpfen vielfach erfolgreich eingesetzt. Unter den herausragenden Leistungen war Werner Höller, der 1996 den 4. Platz bei der Junioren-Weltmeisterschaft belegte. Thomas Langthaler erzielte Silber bei der Schüler-Europameisterschaft 1996 sowie Gold bei den EU-Meisterschaften 1999 und Bronze im Jahr 2000. Heidi Neubacher holte bei den EU-Meisterschaften 2000 Bronze und erreichte bei den Europameisterschaften 2000, 2001 und 2005 der allgemeinen Klasse hervorragende Platzierungen. Michael Rottner vertrat Österreich bei den U23 Europameisterschaften 2012 und 2013. Sargis Martirosyan errang 2016 den 3. Platz bei den Europameisterschaften, den 11. Platz bei den Olympischen Spielen im selben Jahr in Rio und erneut den 10. Platz bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Bei den Weltmeisterschaften 2021 erreichte er den 9. Platz.

Unsere Sektion hat bereits vier Olympia-Teilnehmer hervorgebracht: Gerhard Hastik, Gottfried Langthaler, Franz Strizik und Sargis Martirosyan.

Ausblick in die Zukunft

Wir blicken mit großem Optimismus in die Zukunft und hoffen auf viele weitere Erfolge für unsere Gewichtheber. Kraft frei!